Der Sandmann - Adrenalin (EP)

by Last Exit Music

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

      name your price

     

  • Compact Disc (CD) + Digital Album

    Limitiert auf 100 Stück.

    Includes unlimited streaming of Der Sandmann - Adrenalin (EP) via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 1 day

      €5 EUR or more 

     

1.
04:46
2.
3.
04:19
4.
5.
05:24

about

credits

released September 19, 2015

tags

license

all rights reserved

about

Last Exit Music Saarbrücken, Germany

contact / help

Contact Last Exit Music

Streaming and
Download help

Redeem code

Track Name: Adrenalin
Ich stehe hier vor Wänden, schwarz, nass und kalt
Und träume von den Tagen, doch die Bilder sind schon alt
Ich weiß es ging dir schlecht, ich weiß es war nicht gut,
doch seither bin ich alleine ganz kalt und ohne Mut

Versteck mich hinter Menschen, hinter Reden und Geschichten
Dabei sind es nur Lügen um die Träume zu vernichten
Kaputte, alte Bilder eben noch zerrissen
Klebe ich sie wieder zusammen und leg´ sie mir unter´s Kissen

Traumwelt lässt vergessen

Nach langem Warten, endlos schlafen, bin ich trotzdem müde
Nach langen Nächten und dunklen Tagen hoffe ich zu weißt
Ich bereue diese Lügen

Traumwelt lässt vergessen
Ein Teil von mir ist ganz weit fort
Es ist bei dir, weit weg von diesem Ort

Die falsche Zeit, der falsche Ort
Die Seele brennt, das falsche Wort
Gar nichts reden, endlos schweben
Ein Stückchen näher, würde alles geben
Die Tage gehen, die Nächte kommen
Rauchen, saufen, nichts gewonnen
Die Augen schließen, nochmal träumen
Die Zeit vergeht, werde dich versäumen
Traumwelt lässt vergessen
Track Name: Thekentheorie
Viele Nächte geraubt
Viele Stunden gestohlen
Viele Worte gesagt
Und genauso oft gelogen
Viele Jahre versäumt
Und Momente gehasst
Immer weiter geträumt
Ohne Pause und ohne Rast
Doch das Leben schreibt Geschichten in denen man alles schnell vergisst
Ganze Bücher voller Zeilen wenn man es passieren lässt
An einem Ort wie immer
Das letzte mal da
Ein lachender Schimmer
Von Anfang an klar
Mein Kopf fängt an sich ganze Lebenszyklen aus zu malen
Und endet dann in einem Fall von unbeschreiblich schöner Qualen
Doch das Leben schreibt Geschichten in denen man alles schnell vergisst
Ganze Bücher voller Zeilen wenn man es passieren lässt
Dieses Buch ist wunderschön
Wenn ich drin lese, fang ich an all die guten Dinge drin zu sehen
Schlafe ein mit den Geschichten
Im Arm die Zeilen jener Nacht bin sicher, wird sie nie vernichten
Track Name: Taub
Entlang an Grenzen, die wir so nicht kannten
Vorbei an Szenen, die verbergen, wer wir waren
Neben Stimmen hinter denen wir nie standen
Zweifel an allem, was wir so nie sahen
Weil alles neu und jung erscheint, und alles Alte nur verblasst
Weil wir in unserer Einsamkeit zwei sind ohne Rast
Ich denke an die Gegenwart an die Zukunft und an was mal war
Vergesse, dass nichts sicher ist. Stell mir vor, du wärst jetzt da
Wir haben Museen gebaut mit Bildern an der Wand
Mit großen goldenen Statuen in der Wüste im Sand
Haben Steine weggerollt und Brücken aufgebaut
Über kilometertiefe Schluchten niemand hat uns geglaubt.
Haben Bücher neu geschrieben, die Zeit nach uns gestellt
Die Zukunft neu erfunden, geschrien in die Welt
Dass wir jetzt wir sind und es auch bleiben
Doch wenn noch so wäre, würd ich jetzt nicht schreiben.
Würd ich jetzt nicht schreiben
Die Zeit steht still, kann mich nicht mehr bewegen
Warte auf den Moment dem Ungewissen entgegen.
Wenn die Welt aufhört sich zu drehen, bleiben alle Stimmen stumm
Es wird still und nur du weißt genau warum.
Die Wege die wir einst kannten, sind verloren im Dunkeln
Die Brücken stürzen ein, alles was ich sehe ist dein Funkeln
Das Licht am Ende des Weges, scheint so unendlich weit fort
Bin allein an diesem kalten, gottverlassenen Ort.
Ohne Sinn und Verstand, stolper ich sinnlos durch die Nacht,
Suche nach den Bildern, auf denen jeder von uns lacht
Ich weiß, dass es das nicht war und nicht gewesen sein wird
Weil ich nicht derjenige bin, der jeden Tag neu stirbt.
Die Zeit steht still, kann mich nicht mehr bewegen
Warte auf den Moment dem Ungewissen entgegen.
Wenn die Welt aufhört sich zu drehen, bleiben alle Stimmen stumm
Es wird still und ich weiß nicht mehr warum.
Die Zeit steht still, in der ich warte und nie weiß
Ob die Uhr wohl weiter läuft, bezahle jeden Preis
Wenn die Welt aufhört sich zu drehen, schrei ich so laut ich kann
Dass du mich hören kannst, vielleicht hörst du mich irgendwann
Vielleicht hörst du mich irgendwann
Track Name: Schlösser bauen
Nimm das Auto raus zum Hafen entlang dem Sonnenuntergang
Es gibt kein Grund mehr drauf zu warten, ich warte schon so lang
Aus der Stadt raus, will nur weg, weiß nicht mehr wohin
Es war mal alles anders, jetzt fehlt jedem Wort der sinn
Und ich höre wie du sagst, bleib für immer bei mir
Erinnre mich daran wie lang es her ist als es nicht ich hieß sondern wir
Ich habe nie vergessen wie du dich anfühlst, wollte einfach mit dir sein
Eines sollst du noch wissen
mein Herz schlägt nicht für mich allein
Ich habe nie vergessen wie du dich anfühlst, wollte einfach mit dir sein
Eines sollst du noch wissen,
mein Herz schlägt nicht für mich allein
Track Name: Wege
Auf unserm Weg, ohne Sinn
laufen wir ständig gegen Wände, gegen Nebel und den Wind
auf unserm Weg, zum Absturz hin
kommen Fragen über Fragen, trotz der Antwort immer blind
ich will nur gehen, weiß nicht wohin
der Gedanke an Zukunft macht mir angst macht mich zum Kind
das wie ich weiß, die Welt nicht sieht
das sich ungerecht behandelt fühlt und zu keinem Fehler steht
Ref:
Wir waren jung und hatten Träume, die nun keinen interessieren
hatten alles in den Händen und nichts mehr zu verlieren
waren alles außer logisch, und grün hinter den Ohren
standen ungewollt am Anfang, waren grade erst geboren
Und dann der fall, aus dem nichts
die Wahrheit war nicht gut für uns, kann hörn wie alles bricht
nach dem Sturz, aus freiem Fall
folgt dann doch die ganze Wahrheit, die Erkenntnis und der Knall
Ref:
Wir waren jung und hatten träume, die nun keinen interessieren
hatten alles in den Händen und nichts mehr zu verlieren
waren alles außer logisch, und grün hinter den Ohren
standen ungewollt am Anfang, waren grade erst geboren
Bridge:
Nach allem was uns wehtat, nach allem was und prägt,
nach allem was uns sterben lies, nach allem was uns kränkt,
erkennen wir dann doch den Sinn, vergessen alles was mal war,
glauben nicht mehr an das Dunkel, selbst nach all dem wird uns klar,
das wir selber an dem schuld waren, was uns aufgefressen hat,
das nicht die anderem uns den Mut nahmen, und auch nicht die fremde Stadt
das wir Fehler einfach machen, um die Folgen zu verstehen
und immer wieder aufzustehen um grade aus zu gehen
Ref. Schluss:
Wir werden alt und haben träume, die uns nicht mehr interessieren
haben alles in den Händen, können alles wieder verlieren
sind immer noch nicht logisch, und grün hinter den Ohren
stehen immer wieder am Anfang, werden immer neu geboren
werden immer neu geboren